Erfolgreich mit dem Rauchen aufhören

"Der Wille, mit dem Rauchen aufzuhören, muss vorhanden sein", so Mag. pharm. Renate Kappaun im team santé pharmcast zur wichtigsten Voraussetzung einer erfolgreichen Raucherentwöhnung.

Ebenso wichtig ist professionelle Beratung und persönliche Begleitung durch die Zeit des Entzugs. Denn den "Absprung" ganz allein zu schaffen, ist schwer.
Meist ist die Abhängigkeit so stark, dass es neben der psychologischen Beratung einer Nikotinersatztherapie bedarf. Die aufgenommene Menge Nikotin ersetzt anfangs 1:1 jene Menge, die zuvor beim Rauchen inhaliert wurde. Parallel zum Rückgang der Entzugssymptome wird die Dosis später stufenweise reduziert.

Nikotin-Ersatzpräparate gibt es in verschiedenen Formen:
Pflaster
Fängt nach 2 bis 4 Stunden an zu wirken und hält bis zu 24 Stunden. Danach muss ein frisches Pflaster an einer anderen Stelle des Körpers angebracht werden. Nebenwirkungen: Pflasterunverträglichkeit und etwaige Hauterkrankungen.
Kaugummi
Wirkt nach 20 Minuten. Kauen, bis sich intensiver Geschmack entwickelt, kurz in der Backentasche ruhen lassen, weiter kauen. Nebenwirkungen: Irritationen der Mundschleimhaut, Schluckauf. Man kann auch einen normalen Kaumgummi kauen und dazu immer wieder kleine Stückchen vom Nikotinkaugummi abbeißen.
Inhaler
Hier handelt es sich um eine Patrone mit Kunststoff-Einsatz, über das Mundstück wird Nikotin inhaliert. Die Wirkung setzt nach 20 Minuten ein. Nebenwirkungen: Mund- und Rachenirritationen.
Microtabs
Kleine Tabletten, die sich unter der Zunge innerhalb von 30 Minuten auflösen und Nikotin freisetzen. Tabs weder schlucken noch kauen! Nebenwirkungen: Schluckauf, Magen-Darm-Beschwerden.
Mint-Lutschtabletten
Sind etwas größer als die Microtabs, schmecken nach Pfefferminz und setzen beim Lutschen Nikotin frei. Achtung: Auch diese Tabletten sollen weder gekaut noch geschluckt werden.
Nasalspray
In jedes Nasenloch einmal sprühen, dann wirkt das Präparat sehr rasch, innerhalb von fünf bis zehn Minuten. Nicht Aufschnupfen, da es zu Niesreiz und tränenden Augen kommt.
Der Nasalspray ist das einzige Produkt, das einer ärztlichen Verschreibung bedarf. Alle anderen Produkte sind rezeptfrei in den team santé Apotheken erhältlich.
© Covermotiv: Holger Bär - Visual Dreams / pixelio.de


WEGE ZUM
NICHTRAUCHEN

Erkennen Sie sich selbst
Führen Sie Rauchertagebuch und notieren Sie alle Situationen, in denen Sie zur Zigarette greifen.

Fassen Sie einen Entschluss
Schaffen Sie eine solide Basis für den Entschluss. Erzählen sie all Ihren Freunden davon.

Schaffen Sie sich Ersatz
Über die ersten Wochen helfen Nikotinersatzpräparate, langfristig Ausdauersport.

Wagen Sie den Absprung
Legen Sie einen bestimmten Tag fest, um aufzuhören. Markieren Sie den Tag im Kalender.

Durchbrechen Sie Rituale
Ersetzen Sie Kaffee durch Tee, gehen Sie mehr spazieren und meiden Sie verrauchte Lokale.

Bleiben Sie dran
Behalten Sie Ihr Ziel im Auge! Mit Entspannungstraining und viel Schlaf bleiben Sie ausgewogen.

Akzeptieren Sie Rückfälle
Analysieren Sie, was passiert ist. Legen Sie sich einen Plan zurecht, um ähnliche Situationen künftig zu vermeiden.

Beugen Sie Extrakilos vor
Streichen Sie Bier, Schokolade, Pizza und Pommes. Setzen Sie stattdessen Obst, Gemüse, wenig Fleisch und reichlich Fisch auf den Ernährungsplan. Machen Sie mehr Bewegung.