Freie Radikale

Im team santé pharmcast erklärt Apotheker Nikolai Wenkoff das Phänomen der Freien Radikalen: Besonders reaktionsfreudige und aggressive Atome oder Moleküle, die Zellschäden hervorrufen. Diese führen zu Krebs, Arteriosklerose oder Alzheimer und lassen den Körper schneller altern. Man spricht dabei von oxidativem Stress, also einem Stress von innen, oft ausgelöst von außen.

Freie Radikale entstehen durch Überlastung der Verbrennungsprozesse oder durch äußere Einflüsse wie Hitze, Feuer, Ruß, Zigarettenrauch, UV- und Röntgenstrahlen, Kältemittel in Kühlgeräten und Klimaanlagen sowie Treibgase in Sprays.
Natürliche Antioxidatien helfen
Durch richtige Ernährung können wir dem Körper zusätzliche Radikalfänger zuführen. Solche Antioxidationsmittel sind sogar ein wichtiger Bestandteil der menschlichen Muttermilch.

Radikalenfänger Nr.1: Vitamin C
Vitamin C kommt als Ascorbinsäure in der Natur vor und ist in vielen Zitrusfrüchten enthalten. Die Wirkung veranschaulicht ein kleiner Test: Träufeln Sie Zitronensaft auf einen frisch geschälten Apfel. Man kann erkennen, daß der Apfel an den behandelten Stellen nicht so schnell braun wird. Im Magen verhindert Ascorbinsäure die Bildung krebserregender Nitrosamine.
Mit diesen Lebensmitteln bekämpfen Sie freie Radikale:
BlaubeerenKnoblauchKaffeeSpargelLeinsamen
KohlPetersilTeeIngwerNüsse
BrokkoliZwiebelnRotweinBasilikumSüßholz
VollreisKerbelTraubenkernölMinzeRosmarin
TomatenZitrusfrüchteKakaoGurkeMargarine
Nicht übertreiben!
Amerikanische Mediziner plädieren für extreme Einzeldosierungen, davon rät Mag. Nikolai Wenkoff jedoch ab: Hohe Dosen isolierter Antioxidantien sollten Sie lieber nicht einnehmen, unabhängig davon, ob natürlich oder synthetisch. Seriöse Präparate weisen eine richtige und ungefährliche Zusammensetzung auf.
© Covermotiv: chocolat1 / pixelio.de


BEKANNT SEIT
DEN 50er JAHREN

1956 entstand eine These, die besagt, dass freie Radikale die Ursache des Alterns sind.

Ihre Freisetzung schädigt wichtige Moleküle wie DNA, RNA, Proteine und Lipide. Schlecht für uns: Die beschädigten Zellkomponenten vermehren sich und bewirken den Alterungsprozess.

Die gute Nachricht: Die Zellen des menschlichen Körpers erzeugen eigenständig Substanzen, um die freien Radikalen unschädlich zu machen. Sie heißen Radikalfänger oder Antioxidantien.

Unterstützen wir unseren Körper dabei, indem wir mit der Nahrung gezielt zusätzliche Radikalfänger aufnehmen. Zu diesen gesunden "Jungbrunnen-Substanzen" zählen Carotin, Ascorbinsäure (Vitamin C), Polyphenole und Flavonoide.

RADIKALMESSUNG

team santé Apotheken bieten zu diesem Thema spezielle Aktionswochen an, wo man die Messung der freien Radikalen durchführen kann.
Erkundigen Sie sich in Ihrer team santé Apotheke, ob und wann Sie Ihre Radikalbelastung messen können.