tipps santé

Allergie-Pollen im Haus
Pollen bleiben während des Tages an Ihnen und um Sie herum kleben. Deswegen ziehen Sie sich abends beim nach Hause kommen sofort um, waschen Sie sich die Haare und lüften Sie vor dem Schlafengehen (wenig Pollenbelastung) 15 Minuten großzügig. Ansonsten die Fenster geschlossen halten (spezielle Gitter können helfen). Das bringt Ihnen zumindest eine beschwerdeärmere Nacht. Als letzter tipp: Kopfpolsterbezug oft wechseln und waschen.

Allergie-Hausstaubmilben
Hausstaubmilben fühlen sich im Schlafzimmer bei 25°C und einer Luftfeuchtigkeit von 75% besonders wohl. Messen Sie daher im Schlafzimmer regelmäßig Luftfeuchtigkeit und Temperatur, lüften Sie gezielt (2x täglich 10 Minuten) und halten Sie es so kühl wie möglich. Verwenden Sie am besten spezielle Bettwäsche für Milbenallergiker und waschen Sie die Bettwäsche - vor allem den Kopfpolsterbezug - öfters bei über 60°C.

Sonne-Handtuch
Um zu vermeiden, dass Sie nach einem kurzen Wasseraufenthalt sofort wieder "nachschmieren" müssen, tupfen Sie sich mit dem Handtuch nur ab oder lassen Sie sich "lufttrocknen". Achtung vor allem bei Kindern: hier ist's von den Müttern oft gut gemeint, die Kinder richtig "abzurippeln", um Ihnen Wärme zu verschaffen. Auf diese Art und Weise wird aber sofort das gesamte Sonnenschutzmittel heruntergerieben.

Sonne-Leibchen
Ein langer Aufenthalt im Wasser, der vor allem häufig bei Kindern vorkommt, birgt hohe Gefahren: Durch den "Lupeneffekt" des Wassers und dem Umstand, dass mit der Zeit immer mehr Sonnencreme vom Körper gespült wird, kommt es oft zu einem nicht bedachten Sonnenbrand. Nehmen Sie daher für sich bzw. Ihre Kinder ein weißes Leibchen bzw. eine Kopfbedeckung zum Badeaufenthalt (auch im Wasser!) mit, die getrost nass werden können.

Sonne-Sonnencrememengen
Verwenden Sie ca. 25ml (entspricht ca. einer walnussgroßen Menge) Sonnencreme für den ganzen Körper eines Erwachsenen. Qualitativ sehr gute Sonnenschutzmittel haben ihren Preis und verleiten so gerne zum "Sparen". Gerade dies führt oft zu einem Sonnenbrand - auch beim Sitzen unter dem Sonnenschirm! Durch die Lichtreflexion bekommt man trotzdem einen - vielleicht nicht so schmerzhaften, aber ebenso schädlichen - Sonnenbrand.

Sonne-Lippen
Schützen Sie Ihre Lippen extra mit einem entsprechenden Stift. Die Lippen gehören zu den empfindlichste Hautstellen im Gesicht, da sie keinen natürlichen Schutz haben, auch wenn es wegen der anderen Farbe so aussieht. Gerade Kinder und Personen, die an Fieberblasen (Herpes labialis) leiden, sollen den Lippen und auch dem Bereich um die Nasenflügel besondere Beachtung widmen.

Frühjahrsmüdigkeit-Wechselbad
Weil Frühjahrsmüdigkeit auch durch Kreislaufprobleme bedingt sein kann, empfehlen sich vor allem am Morgen sogenannte "Wechselduschen", wobei man innerhalb von ein paar Sekunden zwischen heißer und kalter Temperatur wechselt und so seinen Kreislauf aktiviert. Beenden Sie die Dusche immer mit einer Kaltphase.

Frühjahrsmüdigkeit- SaSo (Sauerstoff-Sonnen)
Um der Frühjahrsmüdigkeit entgegenzuwirken, ist es anzuraten, sich oft im Freien - wenn möglich in der Sonne - aufzuhalten und viel Wasser oder entsprechende Tees zu trinken. Das verbessert die Sauerstoffversorgung, regt den Kreislauf an und hebt die Stimmung. Farbenfrohe Kleidung unterstützt die Stimmungsaufhellung zusätzlich. Den Mangel an Vitaminen, Magnesium und Zink - der mitverantwortlich für die typische Müdigkeit ist - kann man auch mit gezielter Ernährung und richtiger Nahrungsergänzung ausgleichen.