Steigern Sie Ihr Wohlbefinden mit Johanniskraut

Gegen schlechte Laune ist ein Kraut gewachsen: Apotheker Nikolai Wenkoff empfiehlt im team santé pharmcast Johanniskraut, um die Stimmung bei depressiven, winterbedingten Verstimmungen zu heben.

Tee, Tropfen oder Kapseln: Johanniskraut ist ein reines Naturprodukt und kann problemlos über einen begrenzten Zeitraum eingenommen werden.

Achtung Sonne: Johanniskraut ist gut verträglich und nebenwirkungsarm, aber man sollte es nicht (!) während eines Badeurlaubs im Süden einnehmen oder Solarien besuchen. Beachten Sie bitte die Hinweise im Kasten rechts.


Tipp santé zur Stimmungsaufhellung:
Hildegard von Bingens "Nervenkekse"
Zutaten
  • 1 geriebene Muskatnuss
  • 1 geriebene Zimtstange
  • 2 geriebene Gewürznelken
  • 500 g Dinkelmehl
  • 100 g  Butter
  • 1 frisches Ei
  • Honig zum Süßen
Zubereitung
Zutaten zu einem Teig verkneten, ausrollen, Kekse ausstechen und 10 Minuten bei 180 Grad goldgelb backen. Von diesen leckeren, gesunden Keksen kann täglich genascht werden. Übrigens: Das Originalrezept wird Hildegard von Bingen zugeschrieben... und ist damit fast 1000 Jahre alt!

© Covermotiv: S. Hainz / pixelio.de


WICHTIG BEI
JOHANNISKRAUT

Im Prinzip ist zwar anzuraten, im Winter so viel Sonnenlicht wie möglich zu tanken, aber bitte nicht während der Einnahme von Johanniskraut!

Achtung: Johanniskraut kann auch die Wirkung der "Verhütungspille" herabsetzen.

VERSTIMMT ODER
DEPRESSIV?

Seien Sie ehrlich zu sich selbst: Leiden Sie nur unter einer leichten Verstimmung? Dann probieren Sie es mit Johanniskraut.

Bei Anzeichen für eine echte Depression - wenn Sie aus einer gedrückten Stimmung nicht mehr herausfinden und Johanniskraut keine Wirkung zeigt - ersuchen Sie bitte Ihren Arzt oder Therapeuten um Hilfe.