Omas Hausmittel: Erkältung


Apfelschalentee
Heiß getrunken, hat er eine erfrischende, wohltuende Wirkung. Dazu trocken Sie Apfelschalen (evtl. über einem Löffelstiel). Dann übergießen SIe eine Handvoll der getrockneten Schalen mit gut 1 Liter kochendem Wasser, lassen den Tee 5 - 10 Minuten ziehen und süßen ihn mit Honig. Enthalten sind die Vitamine C, E sowie Beta-Carotin - gut zur Stärkung der Lunge und des Immunsystems und zugleich äußerst wohltuend für Magen und Darm. Der Grund: Die meisten Vitamine stecken direkt unter der Schale des Apfels!


Heiß baden
Heiße Bäder fördern die Durchblutung, lindern Gliederschmerzen und erhöhen die Körpertemperatur. Träufeln Sie dazu ätherische Öle ins Badewasser, am besten Eucalyptus-, Thymian- oder Fichtennadelöl. Das löst die Sekrete aus Nase und Bronchien. So geht es: Badewanne mit angenehm warmem Wasser füllen und 15 Minuten darin baden. Danach mindestens eine halbe Stunde ruhen. Bei Fieber verzichten Sie besser auf ein Vollbad: Es würde den Kreislauf zu sehr belasten!


Immun-Drink
Mit diesem Multivitamin-Getränk wappnen Sie Ihre Abwehrzellen gegen Infekte: 100 ml frisch gepressten Orangensaft, 100 ml grünen Tee, 2 Esslöffel Sanddornsaft und 1 Esslöffel Honig mit 100 ml Molke mischen und zum Frühstück trinken.
© Covermotiv: adel / pixelio.de


ABER BITTE
MIT SCHALE!

Obst- und Gemüseschalen sind bedenkenlos essbar! Die Angst vor etwaigen Pestizidrückständen ist unbegründet.

Die erlaubten Höchstmengen an Pestizid-Rückständen sind so niedrig, dass keine Gefährdung der Gesundheit zu erwarten ist. Der gesundheitliche Nutzen der Vitamine, Spurenelemente und Ballaststoffe aus den Schalen überwiegt mögliche Risiken bei weitem.

Eventuelle Pestizid-Reste lassen sich durch gründliches Waschen unter fließendem Wasser und Abbürsten weitgehend entfernen. Soweit die Schale zum Verzehr geeignet ist, sollte sie also mitgegessen werden.