Spinatknödel

SIE BRAUCHEN:
  • 60 g Zwiebeln
  • 200 g Blattspinat
  • 40 g Butter
  • 2 Eier
  • 1/2 l Milch
  • 30 g Gorgonzola
  • 1 EL Mehl
  • 150 g Knödelbrot
  • 1 Knoblauchzehe
  • Muskat
  • Pfeffer
  • Salz
  • 30 g Parmesan
  • 70 g Butter
VORBEREITUNG
Zwiebel und Knoblauch schälen, klein schneiden. Blattspinat kochen, die Hälfte fein hacken, die andere gemeisam mit den Eiern pürieren.

ZUBEREITUNG
Zwiebel und Knoblauch in Butter dünsten. Gehackten Blattspinat fein hacken, dazugeben und mit Salz, Pfeffer und geriebenem Muskat würzen. Pürierten Spinat, Milch Gorgonzola, Salz, Pfeffer und Knödelbrot kräftig durchmischen. Etwa 15 min. ruhen lassen. Salzwasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Mit nassen Händen oder einem Esslöffel Knödel formen, ins kochende Salzwasser geben und sieden lassen. Die Spinatknödel mit Parmesan und brauner Butter servieren.
© Covermotiv: meltis / pixelio.de


SPINAT
IST GESUND

"Spinat hilft gegen Eisenmangel." Diese Weisheit aus Omas Zeiten stimmt so leider nicht, denn sie beruht auf einem Kommafehler der Wissenschaft. Heute weiß man es besser.

Die gute Nachricht: Spinat enthält reichlich Magnesium, Vitamin B1, B2 und Folsäure.

Wer regelmäßig Spinat verzehrt, ist dank des hohen Anteils an schützenden Karotinoiden weniger gefährdet, an Lungenkrebs zu erkranken.