Ernährungstipps für die Winterzeit

Die richtige Nahrung liefert uns Wärme: Wer leicht friert, sollte über den Winter Lebensmittel zu sich nehmen, die nach der Traditionellen Chinesischen Medizin helfen können, die "innere Kälte" zu vertreiben. Zum Beispiel Chilischoten: Sie erwärmen den Organismus von innen.

Suppen-Spezial:

Längere Kochzeiten bringen Wärme-Energie ins Essen. Deshalb sind im Winter warme Mittag- oder Abendessen günstiger als kalter Salat oder belegte Brote. Vor allem Suppen und Eintöpfe sind ideal für eine gesunde Ernährung an kalten Wintertagen. In unserem Suppen-Spezial empfehlen wir Ihnen leicht nachkochbare Rezepte für Wintersuppen aus saisonalen Zutaten, die nicht nur wärmen und harmonisieren, sondern auch der ganzen Familie schmecken!
Schicken Sie uns Ihr Rezept: team santé sucht die besten winterlichen Kraft- und Wärmersuppen! Einfach als E-Mail an die Redaktion schicken und von den team santé Ernährungsexperten durchchecken lassen. Mit etwas Glück finden Sie Ihr Rezept schon bald in unserer Online-Hitliste.

Schon in der Früh was Warmes:
Probieren Sie einmal als erste Mahlzeit des Tages einen warmen Getreidebrei aus Haferflocken, geriebenen Äpfeln und gehackten Walnüssen. Mit diesem gesunden Mix beginnen Sie den Tag mit angenehmer Wärme im Körper!


WÄRMENDE
LEBENSMITTEL

Die traditionellen Wintergemüse sind Lauch, Kürbisse, Rotkraut, Kohl, Pastinaken, Rote Rüben und Zwiebeln. Sie versorgen uns mit wichtigen Vitaminen und stärken die Abwehrkräfte.

Rote Rüben sind z.B. reich an Eisen, Kalium und Folsäure. Oder Kohl: In nur 100 g stecken 105 mg Vitamin C! Im Vergleich dazu enthalten 100 g einer Orange nur 50 mg Vitamin C.

Südfrüchte sollte man eher im Sommer konsumieren: Durch ihre thermische Wirkung kühlen sie den Körper ab.