Hühnersuppe

SIE BRAUCHEN:
  • 1 Hühnerbrust
  • 2 Hühnerflügerl
  • Etwas Hühnerleber
  • 1 Bund Suppengrün
  • Suppenwürfel
  • 1 kleine Zwiebel
  • 2 Semmeln
  • 1 Ei
  • Petersilie
  • Brösel
  • Salz
  • Pfeffer
VORBEREITUNG
Das Suppengrün waschen und schälen. Hühnerfleisch und Innereien ebenfalls waschen.

ZUBEREITUNG
Gemüse und Fleisch in einen Topf geben und Wasser hinzufügen, bis alles bedeckt ist. Aufkochen und so lange auf kleiner Flamme köcheln lassen, bis das Fleisch von den Knochen fällt. Butter erwärmen, Mehl hinzufügen. Die Suppe abseihen und in die Einmach geben, dabei umrühren, damit keine Knödchen entstehen. Die Karotten, den Sellerie und das Hühnerfleisch in die Suppe geben.

Für die Knödel die Semmel in Wasser aufweichen und danach das Wasser aus den Semmeln ausdrucken. Eine Zwiebel klein hackeln und in wenig Öl goldgelb anschwitzen. Semmeln, Petersilie, Ei und die geschabte Hühnerleber hinzufügen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Gut durchrühren, Brösel dazugeben, bis eine homogene Masse entsteht. Kleine Knödel formen.

Die Suppe mit dem Suppenwürfel aufkochen lassen, Knödel hineingeben und ca. 8 Minuten auf kleiner Flamme fertig kochen. Mit Petersilie garnieren.
© Covermotiv: Günter Havlena / pixelio.de


OMA HATTE RECHT

Hühnersuppe hemmt Infekte der oberen Atemwege: Eine aktuelle Studie der Universität Nebraska bestätigt, dass die Zutaten, die sich in einer frischen Hühnersuppe finden, die Aktivität der weißen Blutkörperchen bremsen. Somit hilft Hühnersuppe effektiv gegen geschwollene Schleimhäute - also etwa bei Schnupfen.

Hühnersuppe wärmt sie von innen und trägt zur Flüssigkeitszufuhr bei. Darüber hinaus versorgt sie den Organismus mit Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen.

Hühnerfleisch liefert hochwertiges, leicht verdauliches Eiweiß, Eisen, Zink, Vitamin B12 - und enthält reichlich mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die unentbehrlich für den Körper sind.