Ihr Hauttyp

Wie empfindlich reagiert Ihre Haut auf Sonne? Finden Sie heraus, zu welchem der sechs Hauttypen Sie gehören. Die wichtigsten Faktoren sind die natürliche Farbe der unbestrahlten Haut bei Tageslicht und das Bräunungsverhalten. Eine vollständig sichere Bestimmung ist durch die Messung des Eumelanin-Anteils bei einem Dermatologen möglich.
Keltischer Typ
(Hauttyp 1)
- sehr helle Hautfarbe
- viele Sommersprossen
- extrem empfindliche Haut
- helle (blaue, grüne, hellgraue) Augen
- rotblonde oder hellblonde Haare
- keine Bräunung
- Eigenschutzzeit: 3-10 Minuten
- sehr häufig Sonnenbrand
- mindestens Lichtschutzfaktor 30
Nordischer Typ
(Hauttyp 2)

- helle Hautfarbe
- oft Sommersprossen
- empfindliche Haut
- helle (blaue, grüne, graue) Augen
- blonde oder hellbraune Haare
- langsame Bräunung
- Eigenschutzzeit: 10-20 Minuten
- häufig Sonnenbrand
- mindestens Lichtschutzfaktor 25
Mischtyp
(Hauttyp 3)


- helle bis hellbraune Haut
- braune, blaue, grüne oder graue Augen
- dunkelblonde oder braune Haare
- kaum Sommersprossen
- einfache und langsame Bräunung
- Eigenschutzzeit: 20-30 Minuten
- manchmal Sonnenbrand
- mindestens Lichtschutzfaktor 15
Mediterraner Typ
(Hauttyp 4)


- braune oder olivfarbene, wenig empfindliche Haut
- braune Augen
- dunkelbraune oder schwarze Haare
- schnelle und tiefe Bräunung
- Eigenschutzzeit: mehr als 30 Minuten
- kaum Sonnenbrand
- mindestens Lichtschutzfaktor 15
Dunkler Typ
(Hauttyp 5)
- dunkle, wenig empfindliche Haut, grauer Unterton
- dunkle Augen
- schwarze Haare
- schnelle Bräunung bis dunkelbraun
- Eigenschutzzeit: mehr als 60 Minuten
- kaum Sonnenbrand
- mindestens Lichtschutzfaktor 15
Schwarzer Typ
(Hauttyp 6)
- schwarze, wenig empfindliche Haut
- schwarze Augen
- schwarze Haare
- kein Sonnenbrand
- Eigenschutzzeit: mehr als 90 Minuten
- mindestens Lichtschutzfaktor 15


SONNENBRAND

Unter Sonnenbrand versteht man die akute Hautschädigung durch die UV-Strahlen der Sonne. Auch Langzeitschäden drohen.

Aufenthalte in der Sonne ohne ausreichenden Schutz führen zur entzündlichen Rötung der oberen Hautschichten. Es helfen feuchte Umschläge mit Topfen, kühlende Cremes und Gels.

Bei schwereren Verbrennungen bringt entzündungshemmendes Aspirin Linderung. Rechnen Sie mit einer Heilungsdauer von 1 bis 2 Wochen. Es können Narben zurückbleiben.

ACHTUNG: Setzen Sie bei bei akutem Sonnenbrand Ihre Haut nicht erneut der Sonne aus!

ALLERGISCHE REAKTIONEN

Sonnenallergie
Juckende Hautveränderungen, die man nicht verharmlosen sollte. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker!

Polymorphe Lichtdermatose
Juckende Quaddeln und Bläschen an Hals und Dekolleté bei Kindern und jungen Erwachsenen. Hohen Lichtschutzfaktor verwenden!

Mallorca-Akne
Sonnenallergie mit akneähnlichen Knötchen, bewirkt durch Fette und Emulgatoren. Nehmen Sie nur Sonnenschutz ohne Emulgatoren!

Photoallergische Reaktion
Rötung, Bläschen und nässende Hautstellen treten erst mehrere Stunden nach dem Sonnenbad auf. Auslöser sind oft bestimmte Medikamente oder Duftstoffe in Kosmetika.

Phototoxische Reaktion
Symptome wie bei Sonnenbrand, ausgelöst durch Medikamente oder Wiesengräser. Meiden Sie den direkten Hautkontakt!