Mundhygiene

"Ein gepflegter Mund wird gern geküsst", weiß Mag. pharm. Gerlinde Pohorely und empfiehlt im team santé pharmcast gründliche, regelmäßige und richtige Zahnpflege.

Putzen Sie ganz bewusst und mindestens drei Minuten lang: Diese Zeit brauchen Sie, um keinen Zahn und keine Zahnfläche zu vergessen. Optimal ist das tägliche Putzen mit System, immer in derselben Reihenfolge. Bürsten Sie nicht von links nach rechts - dies führt zu einer unnötigen Belastung von Zähnen und Zahnfleisch. Besser, Sie putzen vertikal, also "von rot nach weiß". Führen Sie mit der Zahnbürste dabei kleine, kreisende oder rüttelnde Bewegungen durch.

Das allein reicht aber nicht: Gehen Sie zweimal im Jahr zum Zahnarzt und zur professionellen Mundhygiene!
Hinweise zu bekannten Putzmethoden:
Handzahnbürste
Zu empfehlen sind mittelharte Bürsten, bei freiliegenden Zahnhälsen eher weiche Borsten. Mit kleinem Bürstenkopf und abgerundeten Borsten erreichen Sie auch die hintere Mundhöhle. Bei gereiztem Zahnfleisch feinere Borsten-Enden nehmen!
Elektrische Zahnbürste
Mit elektrischen Zahnbürsten fällt das richtige Putzen bedeutend leichter. Tauschen Sie die Bürste alle zwei Monate aus, sonst spalten sich die Borsten auf und beschädigen das Zahnfleisch. Und: Nicht zu viel Druck ausüben!
Munddusche
Wasserstrahlgeräte sind kein Ersatz für das Putzen mit der Zahnbürste, aber eine gute Ergänzung zur Entfernung von Speiseresten. Vorausgesetzt, der Wasserstrahl wird nicht zu kräftig eingestellt und es liegt keine fortgeschrittene Parodontitis vor.
Zungenschaber
Die raue Oberfläche der Zunge ist ein idealer Wohnort für Bakterien und Pilze. Von dort aus fördern sie Karies, Mundgeruch und Parodontitis. Reinigen Sie daher den hinteren Zungenbereich mit einem Zungenschaber aus der Apotheke. Dieser ist sehr flach und löst im Vergleich zur Zahnbürste weniger Würgereflexe aus.
Mundspülungen
Plaquehemmende Substanzen verbessern die Zahngesundheit. Sie sind ein zusätzliches Hilfsmittel, ersetzen aber das Zähneputzen nicht. Eine regelmäßige Anwendung solcher Spülungen bitte mit dem Zahnarzt absprechen.
Zuckerfreie Kaugummis
Auch sie ersetzen die Zahnbürste nicht, sorgen aber durch Kauaktivität und Anregung des Speichelflusses dafür, dass Speisereste aus der Mundhöhle entfernt und bakterielle Säuren neutralisiert werden.


RICHTIGE
ZAHNPFLEGE

Schritt 1
Reinigen Sie ganz zu Beginn die Zahnzwischenräume mit Hilfe von Zahnseide. Wenn das Zahnfleisch sich schon etwas zurückgezogen hat, benützen Sie besser ein Zahnzwischenraumbürstchen.

Schritt 2
Putzen Sie nun systematisch alle Ihre Zähne mit einer Hand- oder elektrischen Zahnbürste. Achtung: Verwenden Sie Fluoridzahnpasta - geben sie diese auf die Zahnseide oder die kleinen Bürstchen, damit die Fluoridionen wirklich in die Zahnzwischenräume gelangen.

Schritt 3
Nach dem Putzen mit Fluoridpasta bitte nicht mit Wasser nachspülen, sondern einfach nur ausspucken. So können die Zahn-Fluoride ihre Wirkung länger entfalten.  

WEITERE TIPPS

Nach dem Konsum von Salaten mit Essigdressing, säurehaltigem Obst und Fruchtsäften sollten Sie mit dem Zähneputzen etwa 30 Minuten warten. Der Grund: Die Säuren weichen den Zahnschmelz für kurze Zeit auf, weshalb das Putzen zu Schäden führen kann.

Werfen Sie nach einer schweren Erkältung die Zahnbürste weg, um sich nicht immer wieder aufs Neue zu infizieren.