Page 3 - news santé - Das Gesundheitsmagazin der team santé apotheken
P. 3

                                     Jobs müssen häufiger gewechselt werden, in der Part- nerInnenschaft will man/frau sich nicht festlegen.
Wann ist man erwachsen?
Wollen die Leute heute nicht mehr schneller erwachsen werden oder ge- lingt dies aufgrund der äußeren Um- stände häufig nicht? Natürlich ist Er- wachsensein ein Begriff, der je nach Kontext und Zeit anders definiert wird. Nach dem Soziologen Norbert
Elias ist der moderne Erwachsene vor allem ein Produkt des Mittelalters und der dort einsetzenden westlichen Zi- vilisierung, die Elias mit der Einfüh- rung und Verbreitung der Tischsitten in Zusammenhang bringt. Noch vor 50 Jahren wiederum ist man erwach- sen geworden, indem man von Zu- hause weggegangen ist, finanziell un- abhängig wurde, man geheiratet, Kin- der bekommen und gearbeitet hat.
Neue Anforderungen
Vielleicht ist die Frage aber gar nicht, ob wir heute weniger schnell erwach- sen werden wollen oder können, son- dern ob die Gesellschaft nicht schlicht neue Anforderungen stellt. Die Men- schen werden immer älter, das gibt mehr Zeit, die Jugend auszuleben. Auch mit 50 oder 60 Jahren haben wir noch Eltern und verbleiben da- mit zum Teil in der Kinderrolle. Wer selbst keine Kinder hat, weil dieses Le- bensmodell gesellschaftlich keine un- bedingte Forderung mehr darstellt,
kann sich wahrscheinlich auch sehr viel schwerer erwachsen fühlen.
Stress, Resignation, Tod
Jung zu sein wird außerdem damit gleichgesetzt, gesund, weltoffen und lebensfroh zu sein. Erwachsensein da- gegen wird mit Gestresstsein, Geldsor- gen und Zeitmangel in Zusammen- hang gebracht. Erwachsensein heißt Abschied nehmen von Ideen und Ide- alen, manchmal Resignation. Mit der
Es wäre an der Zeit, ein positives und attraktives Bild vom Erwachsenensein zu entwickeln.
Welt, die man einst zu verbessern suchte, hat man sich abgefunden. Und schließlich bedeutet Erwachsenwer- den auch, älter zu werden, eine Bewe- gung hin zum Tod zu machen. Und wer möchte das schon?
Positives Bild entwickeln
Es wäre an der Zeit, ein positives und attraktives Bild vom Erwachsenensein zu entwickeln. Ein Erwachsensein, dass unter anderem die Begeisterung und das Engagement für die Ideale aus der Jugend nicht dem Konsum und der Gemütlichkeit opfert. Die über die Jahre gewonnene Urteilskraft einzuset- zen, um für sich selbst und andere Ver- antwortung zu übernehmen. Die Welt hat es dringend nötig. p
   news santé * Gesundheitsmagazin * www.teamsante.at
03
Daten & Fakten
Wussten Sie, dass ...
3 ... „Workation“ den Trend, Arbeit und Urlaub miteinander zu verbinden, bedeutet?
3 ... „kidults“ Erwachsene sind, die bewusst kindliche oder Kindern zugeordnete Verhaltensweisen, Hobbys oder Vorlieben für Produkte pflegen?
3 ... die biologische Reifung mit etwa 20 Jahren abgeschlossen ist?
3 ... mehr als ein Drittel der österreichischen Haushalte Singlehaushalte sind?
3 ... das „Peter-Pan-Syndrom“ für unangemessenes kindliches Verhaltens- muster bei Männern steht?
  












































































   1   2   3   4   5